Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
24.07.2015 | CDU-Kreisverband Holzminden
Pressemitteilung: Schulstandort Bodenwerder sichern
CDU: Keine Experimente mehr auf Kosten der Kinder

Mit Bestürzung hat der CDU Kreisverband Holzminden auf das kurzfristige Aus für die IGS in Bodenwerder reagiert. „Schlimmer kann man die Eltern nicht verschaukeln“, kommentiert der CDU Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann die Rücknahme der Genehmigung. Seit über vier Wochen liegen die geringen Anmeldezahlen vor. „Die Kultusministerin schickt die Schüler in die Ferien und lässt einen Tag später die Bombe platzen“. Das sei verantwortungslos und unbegreiflich.

Bodenwerder -

Skandalös sei aber auch, dass die Genehmigung überhaupt erteilt worden ist. Hier habe sich die Kultusministerin dem politischen Druck der heimischen SPD gebeugt und sei auf die geschönten Zahlen des Landkreises reingefallen. „Das werden wir in Hannover aufarbeiten müssen, “ kündigte Schünemann an.

Mit diesem Vorgehen werde der Schulstandort Bodenwerder massiv gefährdet. Deshalb komme es jetzt auf besonnenes Handeln an. Selbst wenn die Klage des Landkreises gegen die Ministerentscheidung Erfolg haben sollte, sei das nur ein Pyrrhussieg. „Nach diesem Desaster haben die Eltern jedes Vertrauen verloren“, zieht CDU Kreisvorsitzender Thomas Hagemann  die bittere Bilanz. Über 72 Anmeldungen für die IGS  im nächsten Jahr sei vor diesem Hintergrund undenkbar. Jetzt gelte es den Schulstandort Bodenwerder langfristig zu sichern. „Bodenwerder verdient schnell Klarheit  über die Zukunft, damit sich die Schule wieder auf die Qualität der Ausbildung konzentrieren kann, “ so Thomas Hagemann weiter.

Uwe Schünemann fordert die Landesregierung auf, auch die Oberschule als Ganztagsschule weiterzuführen und eine maximale Unterrichtsversorgung sicherzustellen. Darüber hinaus müsse der Landkreis für eine optimale Ausstattung der Schule sorgen. Das Investitionsprogramm des Bundes biete hier zusätzlichen Spielraum. „Wir sollten jetzt gemeinsam ein Zeichen der Solidarität mit Bodenwerder setzen“, fordert der CDU Landtagsabgeordnete alle politischen Fraktionen in dieser vertrackten Situation auf. Falsche Versprechungen und politisches Taktieren müssten der Vergangenheit angehören.

„Wir bieten Rot/Grün erneut gemeinsame Gespräche über einen Schulfrieden im Landkreis Holzminden ohne Vorbedingungen an“, so Thomas Hagemann. „Für uns ist nur wichtig, dass endlich der Kreiselternrat und die Schulleitungen von Anfang an mit am Tisch sitzen“.



aktualisiert von Andreas Lueddecke, 07.09.2015, 14:52 Uhr
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon